Montag, 26. März 2012

Credits:

Dazu habe ich auf einem Blog ein Frühlingsgedicht gefunden von
einem Autor, dem man das nicht sofort zuschreiben würde:


Frühling

Es ist ein linder Frühlingshauch
heut übers Feld gegangen,
und nun will Wiese, Baum und Strauch
in tausend Blüthen prangen.

Schon morgen wohl, schon über Nacht
giebts rings ein duftend Sprießen;
O Frühlingswonne, Frühlingspracht,
sei mir, sei mir gepriesen!

In meine Seele ist ein Strahl
vom Himmel mir gedrungen,
und nun sind Blüthen ohne Zahl
wie draußen aufgesprungen.

Das sproßt und treibt, will dankbar sein,
will Glück und Freude spenden.
Herrgott, laß diesen Sonnenschein
doch niemals in mir enden!

Karl May (1842 - 1912)

Kommentare:

  1. Boaaah, Hannelore, die Tulpen mit dieser Textur wirken total edel, gefällt mir wahnsinnig gut. :-)

    LG Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu ich mich ganz doll, dass Dir das gefällt.
      LG joelsuma

      Löschen
  2. I love this texture and plan to use it soon. Your image looks really great with it.

    AntwortenLöschen
  3. einfach super, liebe Hannelore und sehr edel sieht das aus - einfach klasse.
    Liebe Grüße, Gina

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar freut mich sehr.